Screencast °3: Trackables aus dem Inventar in die Sammlung verschieben (und umgekehrt)

Das Problem ist zum Teil ein Relikt aus der Zeit, als es bei den Trackables auf Geocaching.com noch keine Trennung zwischen „Inventory“ und „Collection“ gab. Zwar wurde diese mit dem Update vom Juni 2010 bereits durchgeführt, doch auch mir wurde erst viel später klar, was es so mit diesen Begrifflichkeiten auf sich hat. Und so tummelten sich meine eigenen Trackables noch lange nach diesem Update munter mit denjenigen, die ich aus Caches herausgenommen hatte und die weiter reisen sollten in einer Liste.

Die Schwierigkeit bestand dann darin, beim Ablegen eines Travelbugs oder Coins nicht aus Versehen einen eigenen zu erwischen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Gesamtliste bei einer umfangreicheren Anzahl an eigenen Trackables doch ganz schön lang wurde und das zu Lasten der Übersichtlichkeit ging.

Mit diesem Screencast möchte ich zeigen, wie sich nun also Travelbugs und Coins in die eigene Sammlung aufnehmen lassen bzw. wie diese auch wieder ins Inventar übernommen werden können, wenn man sich entschließen sollte, den einen oder anderen Travelbug oder Coin doch reisen zu lassen.

Viel Spaß beim Schauen und herzlichen Dank an Hatti1971 für die Inspiration zu dieser Folge 😉

 

Dieser Beitrag wurde unter Screencast abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Screencast °3: Trackables aus dem Inventar in die Sammlung verschieben (und umgekehrt)

  1. Dun Aenghus sagt:

    Habe das gerade mal probiert. Haken gesetzt, gespeichert und TB-Seite angeschaut. Dort kann ich aber unter Aktion nur „als vermisst melden“ oder „strecke neu berechnen“ anwählen. Was mache ich falsch? Muss ich erst irgendwie Sammlungen anlegen?? Vielen Dank und liebe grüße

  2. zwischenmahlzeit sagt:

    Hallo Dun Aenghus,
    das ‚Problem‘ ist, dass Dein TB offenkundig in einem Cache abgelegt ist. Mache einfach einen Logeintrag des Typs „Retrieve it from …“ und dann ist er wieder in Deinem Besitz und Du kannst wie im Screencast gezeigt verfahren.
    Viele Grüße,
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.