Politik goes Geocaching

Das Hobby Geocaching scheint inzwischen so viele Anhänger gefunden zu haben, dass auch die Politik augenscheinlich nicht mehr umhin kommt, sich dieses Themas anzunehmen. So war ich einigermaßen überrascht, auf einem Flyer zum Tag der offenen Tür beim Bayerischen Staatsministeriums des Innern am 2. Juli 2011 den Programmpunkt „Geocaching-Tour“ zu finden. Vielleicht weiß ja einer der Münchner Cacherkollegen schon etwas darüber und mag es in einem Kommentar posten. Falls jemand an diesem Tag dorthin geht, würde ich mich auch über einen kurzen Bericht freuen.

Keine Tags für diesen Beitrag.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Politik goes Geocaching

  1. Jörg (DWJ_Bund) sagt:

    Hallo.

    Das Bay. Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit hatte vor einiger Zeit eine Abfrage zu Geocaching an die verschiedensten (Naturschutz)Organisationen gerichtet und zur Stellungnahme aufgefordert. Ein Infotext über Geocaching soll auf deren StMUG-Infoseiten erscheinen.

    Auch gab es mal eine Anfrage eines bay. Landtagsabgeordneten zum Thema Geocaching und wurde vom StMUG beantwortet.

    Unterm Strich ist Geocaching auf dem Radar von Behörden und Verbänden. Solche Tage der offenen Türen bieten hier eine gute Möglichkeit, das Positive des Geocaching an m.u. wichtige (politische) Entscheider zu vermitteln.

    Also das kann man m.E. gut nutzen 🙂

    Viel Erfolg!

    LG
    Jörg

  2. zwischenmahlzeit sagt:

    Hallo Jörg, ganz herzlichen Dank für die Info. DWJ ist die Deutsche Wanderjugend, oder?
    Viele Grüße,
    Zwischenmahlzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.