Louis Cifers „Terrain 666 Geocoin“: Verkauf löst Höllenchaos aus

Um es vorweg zu nehmen, auch ich habe gestern Abend versucht, eine der begehrten Terrain 666 – Geocoins von Louis Cifer bei myGeocoin.de zu ergattern. Und auch ich bin leider am Serverproblem gescheitert und dadurch leer ausgegangen. Und – auch ich bin enttäuscht darüber.

Mehr enttäuscht bin ich allerdings vom Verhalten einiger Cacher, die ihrem Unmut über die Schwierigkeiten beim Coinverkauf in den sogenannten sozialen Netzen freien Lauf ließen. Beleidigungen und Vorwürfe wurden in einem Ausmaß gepostet, was ich nicht für in Ordnung halte.

Bereits seit längerem war ja bekannt, dass es eine zweite Auflage einer Terrain 666 Coin geben würde, nachdem die erste Coin von Louis Cifer ein absoluter Verkaufsschlager und bereits nach exakt 66 Minuten ausverkauft war.

Via Newsletter und Facebook wurde durch Claudia von myGeocoin.de nun also der gestrige Abend als Verkaufsstart der zweiten Ausgabe bekannt gegeben. Dazu kam, dass diese Information über Geocaching Blogs und Podcasts weiter multipliziert wurde und so noch mehr potentielle Käufer angezogen hat. Die Limitierung der Verkaufszahl auf 150 Stück je Typ tat ein Übriges, um die Coin zu einem augenscheinlich absolut begehrenswerten Kaufobjekt werden zu lassen. Mal abgesehen davon, dass sie – wie ich finde – echt teuflisch gut aussieht :-).

So kam es also, dass gestern gegen 21.00 Uhr hunderte von Kaufwilligen gleichzeitig den Online-Shop von Claudia stürmten und auf diese Weise den Server platt machten und es zu den unterschiedlichsten Fehlermeldungen kam, weil die Datenbank dem Ansturm einfach nicht gewachsen war.

Nun kenne ich das Shopsystem xt:Commerce ein wenig und weiß auch, dass myGeocoin.de auf einem sogenannten Managed Server läuft, was sich technisch ohnehin schon von den simplen Hostinglösungen abhebt, weil es einfach leistungsfähiger ist. Allerdings gerät so ein System zwangsläufig auch an seine Grenzen, wenn 200 oder 300 Kunden gleichzeitig die F5-Taste betätigen, weil nichts mehr weiter geht und auch durch freundliche Aufforderungen, mal für 3 Minuten mit dem Klicken aufzuhören, nicht inne halten.

Und wenn es dann, so wie ich via Twitter mitverfolgen konnte, nicht einmal Claudia mehr gelingt, in den Admin-Bereich des eigenen Shops zu kommen, um Einfluss auf das Höllenchaos zu nehmen, was will man dann also als Shopbetreiber machen?

Das nächste ‚Problem‘ ergab sich dadurch, dass in den Warenkorb abgelegte Artikel einfach noch nicht verbindlich bestellt sind. So wähnte sich der eine oder andere in Unkenntnis des gesamten Bestellvorgangs bereits im sichern Glauben, dass er bereits glücklicher Besitzer einer Coin sei und musste dann am Ende des Bezahlvorgangs feststellen, dass keine Coins mehr auf Lager waren. Ganz klar, damit wurde vorgebeugt, dass sich jemand mal eben 150 Coins auf diese Weise sichert und dadurch das System blockiert. Erst durch das erfolgreiche Bezahlen (z.B. durch PayPal) war der Bestellvorgang verbindlich abgeschlossen und auch rechtsgültig geworden.

So kam es, dass es aufgrund der Vielzahl der Zugriffe zwischen den einzelnen Schritten es immer wieder zu Server Timeouts und Datenbankfehlern kam. Von daher ist die Enttäuschung und die Verärgerung darüber, dass man letztendlich dann doch keine Coin erhalten hat, für mich nachvollziehbar und verständlich.

Aber ist das ein Grund, den Frust darüber auf diese Weise nach außen zu tragen? Letztendlich ging es doch nur um eine Coin. War es das wert, sich gegenseitig das Leben zur Hölle zu machen. Ich finde nicht!

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn die Meckerer über ihr Handeln ein wenig nachdenken und diesen Artikel einmal zu Herzen nehmen  würden. Vielmehr aber noch, dass sich Claudia und Louis Cifer dieses Ereignis eben nicht zu Herzen nehmen und weiterhin mit viel Herzblut  weitermachen. Vielleicht dürfen wir ja dann noch auf eine dritte Ausgabe hoffen ;-).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Louis Cifers „Terrain 666 Geocoin“: Verkauf löst Höllenchaos aus

  1. s!roker sagt:

    Sehr schön geschrieben, danke ;o)

    Gut, das ich mich nicht an dieser Bestellaktion
    beteiligt habe, da mir die Coin Geschmacklich nicht zusagt.

    Erwähnenswert sei auch, das ein Managed Server
    einiges an Geld im Monat kostet. Bevor jetzt die
    ganzen Gurus wieder auf der Bildfläche erscheinen und
    Kommentare wie z.B. „SUSE vs. CentOS vs. Debian vs.
    RAM/Prozessor bei einzelnen Hostern“ erscheinen sei
    nochmals gesagt: es ist nur eine Coin; keiner wird
    Sterben (nicht einmal langsam und qualvoll) wenn er
    sie nicht sein eigen nennt. Ich kenne das; die
    „Dosenfischer Glow in the Dark-Geocoin“ ist auch so
    ein Suchtkandidat, aber das steht auf einer ganz anderen Seite…

  2. Jäger.64 sagt:

    Gut geschrieben meine Hochachtung dazu.Ich wünsche Claudia und Lucifer weiterhin alles Gute und sie sollen so weiter machen wie n´bisher.Nicht den Kopf jetzt hängen lassen.Es gibt immer wieder Unverbesserliche die so ihren Frust abladen müssen.Steht da drüber!!!

  3. Rumburak67 sagt:

    Nachdem ich bereits am Sonntag Abend in diversen Foren meinen Senf zu dieser ganzen Aktion abgegeben habe, möchte ich hier auch noch mal mein Statement abgeben:
    Terrain666 – eine Erfolgsgeschichte (oder: Wie ich es sehe)!
    So ähnlich könnte man das ganze Projekt bezeichnen. Mein sehr geschätzter Freund Micha hat sich bereits vor einiger Zeit sehr intensiv mit seinem „Baby“ – einer eigenen Coin – beschäftigt und ich hatte das Glück, bereits sehr früh davon zu erfahren. Ehrensache, dass diese erste Shop-Edition ihren Weg in meine bescheidene Sammlung gefunden hat. Durch einen tollen Cointrade bin ich einige Zeit später auch in den Besitz der ersten Owner-Edition gekommen. Nachdem in den letzten Wochen reichlich die Werbetrommel gerührt wurde, blieb mir auch die Neuauflage nicht verborgen. Na ja – eigentlich wusste ich schon viel früher davon.
    Sonntag Abend – 20:58: Der Server von Claudias Onlineshop kickt mich aus der Menge der anfragenden User. Jeder Versuch erneut zugreifen zu können und nach 10 Minuten gebe ich auf. Mein Interesse widmet sich ab diesem Zeitpunkt dem Bullshitstorm, der in den oftzitierten und sogenannten sozialen Netzwerken. Bereits nach wenigen Einträgen ist hier ein Niveau erreicht worden, dass allenfalls dem Begriff asozial gerecht wird! Es ist beschämend, wie sehr sich doch alles ändert, wenn die eigene Gier nicht befriedigt wird. Ob das am Motiv der Coin liegt (und der Pferdefüßige selber seine heißen Finger im Spiel hatte) sei mal dahin gestellt. Auf jeden Fall wurde in kürzester Zeit ein dermaßen unhöflicher, fäkalbehafteter und unwürdiger Ton angeschlagen, der völlig unangebracht war und mir tut es mir unglaublich weh, dass dieser Frust ungezügelt bei den beiden Menschen ankam, die am wenigsten etwas dafür können; nämlich bei Claudia und Micha.
    All diejenigen, denen es gelungen ist, eine der begehrten Coins zu erreichen seien herzlich beglückwünscht. Vielleicht gebt Ihr ja Eurem Herzen einen Stoß und teilt Euer Glück zu einem fairen Preis mit all denen, die leider leer ausgegegangen sind. DAS wäre mal etwas, was dem Begriff „sozial“ und der so oft zitierten „Community“ der Geocacher gerecht werden würde. Ein lieber Freund, der das eben genannte Glück hatte, möchte mich nämlich auch auf diesem Wege glücklich machen. Denkt mal drüber nach!
    Ein abschließendes Wort an Claudia und Micha: Lasst Euch nicht beirren in dem was Ihr tut – Ihr habt da etwas tolles auf die Beine gestellt und ich möchte Euch ermutigen, Euch nicht von der Gauß’schen Minderheit der sozial asymmetrisch bedachten Zeitgenossen anfahren zu lassen. Es würde Euch auch schwerfallen, auf dieses Niveau abzusteigen.

    Als allerletztes ein Zitat, das passender wohl nicht sein könnte:
    „Die Hölle, das sind die anderen!“ (Jean Paul Sartre)

  4. Also ich hab ganz bewusst um 20 Uhr den PC aus gemacht und darauf verzichtet mich in das Shopchaos zu stürzen weil mir das den Stress nicht wert war. Und dann am nächsten Tag als ich wieder online war gings schon los und überall wurde geschimpft geschimpft geschimpft und dolle verbesserungsvorschläge gemacht… na klasse typisch Geocacher/Deutsch wieder über alles aufregen.

    So und jetz erstmal einen herzlichen Glückwunsch an Louis und Claudia, dass diese Coin so eine unglaubliche Erfolgsgeschichte vorgelegt hat. Ein kleines Problem was ich an der Stelle durch das extreme „hochpushen“ der coin sehe ist aber, dass einige jetzt 5 coins gekauft haben nur um sie auf ebay zu verklopfen. Das finde ich total schade =( und leider wirds wieder Leute geben, die leer ausgegangen sind und die coins dann für teuer geld auf ebay ersteigern. Das ist aber nicht die Schuld vom Shop oder Louis sondern das ist einfach diese fürchterliche Gier von Leuzten die den hals nicht voll kriegen.

    Also lasst euch nicht stressen nur weil ein paar Geier so ein Chaos und Unmut provoziert haben 🙂

  5. Claudia sagt:

    *geducktreinschleich* ist der Rauch verzogen? 😉 …

    Lieber Teufel, du bist viel zu nett für diese Welt! Ich danke dir, du hast mit deinem Blogbeitrag die Leute dazu gebracht, über Ihren Ärger (und die verbalen Auswüchse davon) nachzudenken. Um was es eigentlich geht. Der Ärger ist verraucht. Einige haben sich bei mir sogar aufrichtig entschuldigt.

    Wenn jetzt noch etwas Gras nach wächst, kann es auch wieder weiter gehen 😉 Mit neuen Coins, die nicht so schön sind, denn das soll nicht nochmal passieren! 😉

  6. Claudia sagt:

    Ich bin wohl noch zu verwirrt: der Kommentar sollte eigentlich bei Louis Cifer rein! Aber egal: auch bei dir ist mein Dank absolut nicht falsch platziert. Du warst gestern einer von 2 Leuten, die hier angerufen haben und mich nicht angemault haben 😉 Vielen Dank für die aufmunternden Worte und noch mehr dank ich dir, dass du mit deinem Blogbeitrag v.a. auch die technischen Schwierigkeiten erläutert hast, die man als Shopbetreiber hat, wenn 300 Leute gleichzeitig einen Artikel kaufen wollen. (und man keine Serverfarm wie Ebay oder Amazon sich leisten kann).

    In der Tat haben wir schon seit längerem einen High-Performance-Server angemietet, der auch viel verträgt. Aber bei einer solchen Ausnahmesituation sind eben die Grenzen gesetzt.

    Und jetzt muss auch wieder gut sein 🙂 ..

  7. Rumburak67 sagt:

    Und hier gibt es auch noch mal einen interessanten Artikel zum Thema:
    http://www.42cacher.de/geocoins-travel-bugs/vom-jagen-und-sammeln-und-der-gier-nach-geld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.