Das Groundspeak-Update vom 18.08.11 (und erste Reaktionen)

Wohl kaum ein Update von Groundspeak bewegt die Gemüter stärker, als das gestrige. Hauptkritikpunkt sind die neuen Challenges, die in den Varianten Photo und Action an den Start gingen.

Denn, kaum als das Update online war, wurde schon auf allen Kanälen heftig diskutiert und Kritik geäußert. Vom Umwort des Jahres war die Rede und innerhalb von zwei Stunden hatten sich im Feedback-Forum schon über 1.000 Votes gegen die Challenges angesammelt. Die Ablehnung der Geocacher ging sogar so weit, dass einige mit der Kündigung ihres Premium-Accounts drohten. Die Dithmarscher Kollegen starteten gar eine Challenge gegen die Challenges. Hier bestand die Aufgabe darin, einen Screenshot von seiner Abneigung gegen die Challenges aus dem Feedback-Forum zu posten. Allerdings sieht es so aus, dass diese Challenge zwischenzeitlich einer Zensur zum Opfer gefallen ist :-(.

Doch worum geht es eigentlich genau: Hier waren die Dessauer Blogger und das Team von DasLangeSuchen ganz fix, so dass ich mich hier auf wenige Stichpunkte beschränke. Wie gesagt, im Wesentlichen besteht das gestrige Update aus der Einführung der beiden Challenge-Typen ‚Photo‘ und ‚Action‘, die wohl eine Art Ersatz für die früheren Virtual- und Locationless-Cache darstellen sollen.

 Photo-Challenges
Hier geht es darum, eine Aufgabe zu lösen und davon ein Photo zu machen. Z.B. Kiss a Frog

 Action-Challenges
Bei dieser Variante geht es einfach darum, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Z.B. 10,000 Fewer Pieces of Litter

Die Grundidee der Challenges ist also: Gehe irgendwo hin und mach etwas oder ein Photo davon. Grundsätzlich können derartige Challenges auch nur von Premium-Membern erstellt werden und es erfolgt zur Veröffentlichung auch kein Reviewing-Prozess. Zudem gibt es keine Logbücher oder physikalische Stationen und auch die Abstände zu anderen Caches sind kein Problem. Eine gelöste Challenge erscheint in der Statistik und wird wie ein normaler Fund gewertet und darüber hinaus auch in einer eigenen Spalte angezeigt.

Doch was soll man jetzt von alledem halten? Da bin ich persönlich noch sehr skeptisch und tendiere im Moment eher in Richtung Ablehnung. Denn mal ehrlich; mit Geocaching hat das eigentlich nichts zu tun, oder? Ist doch hier die Grundidee, vor die Tür zu treten und in der Natur etwas zu unternehmen. Meine beiden gelösten Aufgaben habe ich in der Wohnung bzw. auf dem Parkplatz erledigt. Einzig die bevorstehende Challenge von Rumburak67, Erste Landsberger „Geoplanking“ Challenge, verspricht einen gewissen Reiz. Da würde der sandmann bestimmt auch gerne mitmachen.

Letztendlich hat gestern Abend sich Jeremy Irish noch im Feedback-Forum zu den Kritiken geäußert und ein Machtwort gesprochen: „Die Challenges bleiben und wer sie nicht mag, braucht sie ja nicht zu machen.“ Doch das ist ja eigentlich mit allen Caches so, gell? 😉

Keine Tags für diesen Beitrag.
Dieser Beitrag wurde unter GC-News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Das Groundspeak-Update vom 18.08.11 (und erste Reaktionen)

  1. Neheimer sagt:

    Jeremy Irish hat doch recht. ich mag keine Rätselcache und nutze sie nur sehr selten. ich habe durch die Challenge eine Chance einen immer von Jägern gemuggelten Cache wieder zu aktivieren. ich werde bestimmt auch nicht jede Art von Challenge suchen, sehe aber auch ein Chance darin.

  2. aba sagt:

    kleine korrektur: es sind nicht 1.000 geocacher sondern waren ueber 1.000 votes – das ist ein unterschied, weil pro nutzer bis zu max. 3 votes abgegeben werden koennen.
    die anzahl der „personen“ (supporter) lag irgendwo bei 400 – wobei doppelte und dreifache accounts natuerlich auch mitzaehlen… 😉

  3. hamburch sagt:

    die listing ansicht wird ja immer voller! und dabei haben die gerade (leztes design update) diese ansicht schmaller gemacht.. mal sehen was da noch so kommt

  4. Ostnostalgie sagt:

    Ja naja mal sehen, es ist wie immer bei neuen Sachen, es wird imemr gleich gemosert. Vielleicht sollten wir das mal auf uns zukommen lassen und mal schauen in welche Richtung sich das ganze entwickelt.

    Und in dem Sinne: http://coord.info/CX6F4

  5. zwischenmahlzeit sagt:

    @aba: Danke für den Hinweis; ist schon berichtigt 🙂

  6. Rumburak67 sagt:

    Ich sehe das ganze mal so:
    Alles kann – nichts muss. Es zwingt mich ja auch keiner T5er zu machen. Wie immer im Leben kann ich mir meine Herausforderungen selber suchen und je breiter das Angebot ist, desto größer ist doch die Wahrscheinlichkeit, dass für mich etwas Passendes dabei ist. Ich finde die Lösung sogar ganz gut, das man das ganze „Challenge“ nennt und nicht etwa „Photo-Cache“ oder „Action-Cache“. Somit ist doch auch eine Differenzierung gegeben. Ich persönlich mag auch keine Challenge, die ich von zu Hause erledigen kann, sondern sehe das Ganze auch als eine Chance für die Community – abseits von Events oder FlashMob’s – sich einfach mal kurz irgendwo zu treffen.

    Gebt doch dem ganzen eine Chance und wem die Challenges nicht gefallen, der kann sie ja ganz einfach ignorieren.

  7. bloop47 sagt:

    Mir sind die Challenges eigentlich ziemlich wurscht, es gibt so viele unterschiedliche Caches, wann soll ich das denn alles noch machen???
    Was ich eigentlich schade finde, ist, das die Founds der Cacher nicht mehr neben den Logs stehen….schließlich ist es doch immer bei eigenen Caches sehr informativ gewesen, wenn man erfuhr mit welcher Erfahrung welche Art von Logs geschrieben wurden…..

  8. bloop47 sagt:

    Mein letzter Kommentar hat sich ja zum Glück erledigt…::-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.